beziehungsweise.

Die Show

Tänzerisch-akrobatische Collage mit Musik und Text

beziehungsweise. - zum Entstehungsprozess:Kaum ein anderes Thema ist so einfach und komplex zugleich. Es bestimmt unser Leben, umhüllt oder zerreißt uns, erregt oder langweilt uns. Es gibt kaum jemanden, der nichts dazu erzählen kann, kaum jemanden, der sich nicht in irgendeiner Weise damit identifizieren kann. Das war für uns der Grund, dieses Thema tänzerisch auf die Bühne zu bringen.

 

Was passiert, wenn eine Beziehung nicht mehr „passt“? Was geschieht, wenn zwei Menschen die Liebe zueinander entdecken? Wie geht man mit Trauer, Verlust und Eifersucht um?
Wir haben versucht für diese verschiedenen beziehungsweisen Bilder zu finden und ihnen durch Körper und Musik Ausdruck zu verleihen. Nach einem ersten Konzept von Annika Dickel entstand ein Leitfaden für eine Geschichte, die wir erzählen wollten. Die Arbeit danach war sehr abwechslungsreich. Die meisten Choreographien wurden von Annika erstellt und danach mit den anderen einstudiert. Dabei achtete sie darauf, Schritte auszuwählen, die zur Körperlichkeit der betreffenden Person passen, die aber auch motiviert und szenisch eingebettet sind. Andere Choreographien entstanden wiederum komplett im Arbeitsprozess miteinander. Dabei probierten wir verschiedene Tanzstile aus, überlegten, welche Bewegungen zum Beispiel an einem Tisch eine Alltagssituation darstellen oder welche Dynamik eine Annäherung von zwei Menschen haben kann. Fabian Joel Walter experimentierte dazu mit Worten, die ähnlich wie unsere Bewegungen uneindeutig und trotzdem konkret interpretierbar auf unsere dargestellten Situationen passten. So flossen die Erfahrungen und Ideen von uns allen ineinander und es entstand beziehungsweise.

 

Mit Annika Dickel, Jens Plewinski, Magdalene Orzol, Tim Müller und Fabian Joel Walter

© 2020 by Magdalene Orzol
IMPRESSUM | DATENSCHUTZ