DREIGROSCHENOPER

//magda-orzol.de/wp-content/uploads/2017/11/magda-orzol-dreigroschenoper-700x700_02.jpg

Die Show

Die Dreigroschenoper ist ein Theaterstück von Bertolt Brecht mit Musik von Kurt Weill nach John Gays „The Beggar’s Opera“

Die Handlung kreist um den Konkurrenz- und Existenzkampf zwischen zwei „Geschäftsleuten“, dem Kopf der Londoner Bettelmafia (Peachum), der Bettler erpresst und sie so ausstattet, dass sie das Mitleid der Passanten erregen, und einem Verbrecher (Macheath), der gute Beziehungen zum Polizeichef (Brown) von London hat.
Ort und Zeit der Handlung: Das Stück ist in Soho, einem Londoner Stadtteil, der zum Zeitpunkt der Handlung von zwielichtigen Gestalten beherrscht wird. Der Hinweis auf die Krönung legt die Vermutung nahe, dass die Oper im viktorianischen Zeitalter spielen soll und schließlich die Krönung Königin Viktorias gemeint ist. Gleichwohl lässt sich die Handlung zeitlich nicht präzise fixieren, sind doch die Elemente des modernen Verkehrs und der Industrialisierung in dieser Form historisch eher spätere Elemente. Durch diese unklare Kontextualisierung schafft Brecht sowohl Distanz zu den Verhältnissen von 1928 sowie der Entstehungszeit der Beggar's Opera von Gay.
„Sie werden jetzt eine Oper hören. Weil diese Oper so prunkvoll gedacht war, wie nur Bettler sie erträumen, und weil sie so billig sein sollte, dass Bettler sie bezahlen können, heißt sie ‚Die Dreigroschenoper‘“. (Einleitender Text von Brecht zur Schallplatten-Aufnahme)

• Premiere: 27. Juni 2014
• Theater für Niedersachsen
• Rolle: Polly Peachum
• Regie: Bettina Rehm
• Choreografie: Katja Buhl
• Musikalische Leitung: Leif Klinkhardt
• Bühne: Julia Hattstein
• Kostüme: Julia Hattstein

Mit:
Martin Molitor (Macheath), Jens Krause (Jonathan Jeremiah Peachum), Michaela Allendorf (Frau Peachum), Magdalene Orzol (Polly Peachum), Alexander Prosek (Polizeichef Brown), Joëlle Rose Benhamou (Lucy), Simone Mende (Spelunkenjenny), Marek Egert (Filch / Pastor Kimball), Tim Müller (Konstabler Smith / Trauerweiden-Walter), Moritz Nikolaus Koch / Thomas Strecker (Münz-Matthias), Dennis Habermehl (Hakenfinger-Jakob), Gotthard Hauschild (Säge-Robert / Konstabler 2), Caroline Zins / Sandra Pangl (Hure)

© 2020 by Magdalene Orzol
IMPRESSUM | DATENSCHUTZ